Meine Sorten-Vielfalt

Ich habe eine große Verwandtschaft.

Es gibt viele Nordmanntannen in meiner Familie, deren weiche und dichte Nadeln lange halten. Zudem ist ihr Wuchs sehr buschig! Die Sorten von Nordmanntannen sind sehr unterschiedlich, manche wachsen schmal, andere wiederum sehr breit. Auch im Aussehen und im Grünton der Nadeln unterscheiden sie sich. So findet jeder die optimale Form und Größe für sein Wohnzimmer.  

Blaufichten und Weißtannen sind wegen ihres wunderbaren Duftes sehr beliebt. Nur Katzen mögen Blaufichten nicht, die schön schimmernden, jedoch stechenden Nadeln laden gar nicht zum Spielen ein. Ihre Äste sind außerdem sehr steif, daher aufpassen, damit sie nicht knicken! 

Die wunderbar nach Harz duftende Weißtanne hat flache Nadeln und ihre Zapfen weisen nach oben. Ihren Name hat sie aufgrund ihres hellen Stammes bekommen. Die Äste wachsen in größeren Abständen als bei der Nordmanntanne und bringen so dem Christbaumschmuck besonders zur Geltung.

Sehr glanzvoll sind die Nobilis-Tannen. Sie heißen nicht ohne Grund „Edel-Tannen“. Ihre schönen und besonders lange haltbaren Nadeln lassen sich wunderbar zu Adventkränzen und Weihnachtsdekoration verarbeiten. Der Baum wächst sehr individuell und daher sind seine Äste nicht so gleichmäßig angeordnet.

Die alten Weisen, das sind die besonders großen Christbäume. Sie sind sehr lange gewachsen. Wenn sie vor Kirchen, öffentlichen Gebäuden oder in Eingangshallen für Firmen im weihnachtlichen Glanz erstrahlen, können sie so manche Geschichte erzählen.